Amphibienteiche Revitalisierung in der Bolle

Teichvergrösserung Grasfrosch Baggereinsatz

Wer heute in der Bolle spazieren gegangen ist, hat vielleicht einen Bagger am Waldrand beobachtet. Der Baggereinsatz wurde nötig, weil die vor langer Zeit in Fronarbeit angelegten Amphibienteiche zunehmend eingewachsen sind.

Letztes Jahr regte der NVVW deshalb an, wieder einmal einen grösseren Eingriff vorzunehmen. Dank dem Engagement von Philipp Vock, dem ehemaligen Revierförsters von Würenlos, konnte die Idee sehr schnell in die Realität umgesetzt werden. Anfangs Februar wurden mehrere grosse Bäume gefällt, die Schatten auf die Amphibiengewässer warfen und zu Laubeintrag in den Teichen führten. Nach dem das schwere Holz mit Forstmaschinen aus dem Wald geschleppt war, packten die Mitglieder des NVVW in zwei Arbeitseinsätzen an. Gemeinsam sammelten wir zurück gebliebene Äste und häuften sie auf als Unterschlupfmöglichkeiten für Kleinsäuger (hier geht es zu den Bildern vom 1. Einsatz, 2. Einsatz und heutigen Einsatz).

In den verbleibenden ein bis zwei Tagen soll nun mit dem Bagger die stark verlandeten Laichgewässer für Amphibien wieder vergrössert werden und geeignete Kleinstrukturen für die seltene Geburtshelferkröte (auch Glögglifrosch genannt) geschaffen werden. Danach ist das Revitalisierungsprojekt abgeschlossen. Gerade noch rechtzeitig, bevor bald Grasfrosch und Erdkröte vom umliegenden Wald an den Gewässern zum Laichen auftauchen werden.

Bis zum Abschluss werden folgende Arbeiten gemacht:
OSTEN:
Erster Teich vorne – stark vergrössert
Seerosen-Teich – leicht vergrössert
Teich vor Seerosen-Teich (Tümpel) – vergrössert
WESTEN:
Hinterer Teich (Wildschein-Bad) – stark vergrössert
Entlang dem Hag:
3 oder 4 kleine Tümpel – angelegt
SÜDEN:
2 Trockenmulden – angelegt
(werden nur bei starkem Regen gefüllt)

In der Bolle wird es also hoffentlich schon sehr bald viel interessante Natur zu bestaunen geben!